Klettern am Furkapass

Klicken, um Galerie zu öffnen

Klettern in Zeiten von Corona

Auf der Homepage einer Klettererhütte lese ich  “Nur 14 Übernachtungen erlaubt, Anmeldung per E-Mail obligatorisch“. Da kann einem die Lust auf Berge vergehen, es sei denn man hat ein Wohnmobil oder einen Kletterpartner, der so was besitzt. Ich habe so einen – jungen – Freund, der auch endlich wieder alpin klettern möchte. Jetzt braucht man noch einen Berg, der ohne Hütte in vernünftiger Zeit zu erreichen ist und unten einen Parkplatz besitzt. So etwas gibt es am Furkapass, also los geht’s! (H.Feederle)

Zurück